Crypto-technologies protection wall

Crypto-technologies protection wall – Coinbase joins Square’s alliance

Coinbase wants to support COPA in its fight against the aggressive use of patents.

The „Cryptocurrency Open Patent Alliance“ (COPA), led by the payment service provider Square, has gained the large crypto exchange Coinbase as a new member.

Square had founded the „Alliance for Patent Freedom in the Crypto Industry“ in September in order to establish a defence mechanism for the Bitcoin System crypto industry against the restriction of innovation through patents.

Coinbase legal counsel and COPA board member Brittany Cuthbert announced the alliance in a statement on Friday:

„In an ever-growing crypto-economy, we believe it is important that all projects have the necessary freedom to build an open financial system. […] We look forward to working with the other members of COPA to create a protective wall for basic technologies in our crypto industry“.

A patent often provides the applicant with long-term protection for his innovation, prohibiting competitors from offering similar products and services or from using certain technologies. Since the crypto industry is originally based on a freedom concept, many technologies in the industry are open source, i.e. freely usable.

However, many large companies have now filed patents for their innovations, including for example Block.one and Samsung

In this context the statement explains:

„COPA is convinced that the success of crypto-currencies depends on the crypto-community joining together to build on existing technologies and to create new innovations. However, this will not be possible if some companies make basic technologies inaccessible through patents“.

Although COPA recognises the true purpose of patents, the Alliance warns that they are often misused: „Although patents provide useful protection in many cases, they are often used as offensive attack tools, which poses a massive threat to the growth of burgeoning technologies such as crypto-currencies. We fear that basic crypto-technologies will be hidden by the patents of a few and that innovation and widespread adoption will be stifled as a result“.

Almost 12 years ago, a programmer under the pseudonym Satoshi Nakamoto published the white paper that laid the foundation for Bitcoin (BTC). The subsequent „crypto revolution“ was largely due to the fact that the technology behind the market-leading crypto currency is also open source.

„COPA aims to make the basic technologies behind the crypto-currencies freely available to everyone and therefore opposes aggressive patent protection“, as the Communication states accordingly.

COPA now has 18 members, including the crypto companies Square, Coinbase, Blockstream and Kraken. All members undertake to use their crypto-patents only for defensive purposes.

Le milliardaire Mike Novogratz déclare que le bitcoin n’est pas encore

Le milliardaire Mike Novogratz déclare que le bitcoin n’est pas encore prêt à devenir une monnaie

L’investisseur milliardaire Mike Novogratz affirme que le bitcoin pourrait ne pas être utilisé comme monnaie pendant cinq ans, de manière positive

Pourquoi Bitcoin, l’or numérique, est-il si attrayant pour les institutions ?

Au moins pour les cinq prochaines années, l’investisseur milliardaire Mike Novogratz Crypto Trader ne pense pas que Bitcoin (BTC) sera utilisé comme monnaie de transaction. Au contraire, il pense que le BTC continuerait à être utilisé comme de l’or numérique.

Tout au long de l’année 2020, l’idée que Bitcoin est en train de devenir un actif refuge s’est intensifiée. Il s’est découplé des actions et de l’or américains, et n’a cessé de grimper par rapport au dollar américain.

Mais le fait que Bitcoin ne soit pas utilisé comme monnaie à moyen terme n’est pas négatif pour cet actif. En fait, d’autres investisseurs milliardaires, comme les jumeaux Winklevoss, prévoient que la CTB dépassera 1 000 milliards de dollars à long terme en tant que réserve de valeur.

Pourquoi Bitcoin, en tant qu’or numérique, est-il si attrayant pour les institutions ?

Cette année a été l’année des institutions. Le volume des plateformes adaptées aux institutions, comme LMAX Digital, Bakkt, CME Bitcoin Futures et Grayscale, a considérablement augmenté.

L’intérêt des institutions pour Bitcoin vient probablement des caractéristiques de la CTB qui en font un commerce d’inflation.

Paul Tudor Jones, l’investisseur milliardaire de Wall Street, a décrit Bitcoin comme le meilleur commerce d’inflation. La CTB est une couverture favorable contre l’inflation car elle a un potentiel de hausse important, tout en agissant comme une couverture contre le dollar.

Sur le marché financier, les investisseurs considèrent souvent les actifs de couverture comme une valeur sûre pour protéger leurs avoirs. Si la couverture a le potentiel de croître de manière exponentielle dans les années à venir, elle devient de plus en plus attrayante.

Le bitcoin pourrait ne pas être utilisé comme une devise largement utilisée à moyen terme. Mais la perception de la CTB comme une réserve de valeur est suffisamment forte pour qu’elle soit connue et adoptée par le grand public.

Novogratz, qui dirige Galaxy Investment Partners en tant que PDG, a déclaré

„Je ne pense pas que Bitcoin sera utilisé comme monnaie de transaction dans les cinq prochaines années. Bitcoin est utilisé comme une réserve de valeur. Et donc le Bitcoin en tant qu’or, en tant qu’or numérique, va continuer à augmenter. De plus en plus de gens vont vouloir en faire une partie de leur portefeuille“.

La comparaison entre la CTB et l’or est également convaincante en raison de l’écart de valorisation entre l’or et la cryptocouronne dominante.

L’or est évalué à 9 000 milliards de dollars

Tyler Winklevoss, le PDG milliardaire de la grande bourse américaine de cryptocourant Gemini, a écrit l’essai populaire intitulé „The Case for $500K Bitcoin“.

Dans ce document, M. Winkelvoss a déclaré que Bitcoin pourrait atteindre 500 000 dollars à long terme si elle rattrape l’or et sa valeur. Il a ajouté :

„Aujourd’hui, la capitalisation boursière de l’or en surface est, de manière conservatrice, de 9 000 milliards de dollars. Si nous avons raison d’utiliser un cadre en or pour évaluer les bitcoins, et que les bitcoins continuent sur cette voie, alors le scénario haussier pour les bitcoins est qu’ils sont sous-évalués par un multiple de 45“.

L’énorme écart d’évaluation entre la CTB et l’or rend la première attrayante pour les institutions, même si elle n’est pas prête à être utilisée comme monnaie de transaction.

Die Korrelation zwischen Ethereum und Bitcoin zerbricht

Die Korrelation zwischen Ethereum und Bitcoin zerbricht schließlich: Hier ist, was sie vorschlägt

  • Daten deuten darauf hin, dass ein rationalerer Markt entstehen könnte
  • Aktien und Bitcoin standen in den letzten Monaten ebenfalls in Korrelation

Die Korrelation zwischen Ethereum und Bitcoin ist zurückgegangen, wie die Daten von Skew zeigen. Dies könnte darauf hindeuten, dass der Markt bei Bitcoin Profit reift, da er in eine neue Phase eintritt.

sagten die Forscher von Skew:

„Die kurzfristige Korrelation zwischen Bitcoin und Äther ist weiter zurückgegangen. Ist dies offiziell das Ende eines fast drei Jahre andauernden Systems hoher Korrelation und die Rückkehr der guten Zeiten?

Die Korrelation zwischen Bitcoin und dem S&P 500

Der US-Aktienmarkt hat in den letzten Wochen eine ähnliche Entwicklung erfahren. Am 22. Juni sagten die Analysten von JPMorgan, dass Investoren bei ihren Investitionen selektiver vorgehen sollten.
Daten deuten darauf hin, dass ein rationalerer Markt entstehen könnte

In der so genannten Hopium-Phase des Marktes nehmen die meisten Vermögenswerte tendenziell gleichzeitig zu. Auf dem US-Aktienmarkt zum Beispiel stieg die Mehrheit der Aktien von April bis Juni gleichzeitig an.

Aber wenn sich der Markt stabilisiert und die Anleger rationaler werden, wird ein unterschiedsloser Ansatz bei der Anlage weniger effektiv.

Ähnlich wie bei den Aktien erholten sich seit Mitte Juli die meisten Vermögenswerte auf dem Krypto-Währungsmarkt zusammen. Nach einem steilen Abwärtstrend im März erlebten die Kryptowährungen im dritten Quartal eine explosive Rallye.

Als der Markt zu ermüden begann, wurde der Markt scheinbar vorsichtiger. Dies entsprach der gleichen Warnung, die die Analysten von JPMorgan in einer Notiz für Kunden veröffentlichten. Sie sagten:

„Aber typischerweise bedeuten diese hohen Korrelationen eine Umkehr zu ihren langfristigen Durchschnittswerten innerhalb weniger Monate, was zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass sich das Tempo der quantitativen Lockerung verlangsamt, was wiederum dazu führt, dass sich länder-, sektor- und unternehmensspezifische Faktoren wieder durchsetzen können. [Die zweite Hälfte des Jahres 2020] sollte diese Art von Differenzierung bringen“.

Kryptowährungen als Anlageklasse unterscheiden sich grundlegend von Aktien. Sie haben weder Erträge noch die gleiche Marktdynamik. Noch wichtiger ist, dass Analysten immer noch Schwierigkeiten haben, Kryptowährungen zu charakterisieren. Während einige Krypto-Währungen als Wertaufbewahrungsmittel oder potenzielle sichere Anlage betrachten, sehen andere in ihnen ein Risiko-Asset.

Über viele Anlageklassen hinweg ist die Psychologie der Anleger und Märkte jedoch nach wie vor ähnlich. Aus diesem Grund könnte die Wahrscheinlichkeit steigen, dass der Krypto-Währungsmarkt im vierten Quartal einen selektiveren Ansatz sieht.

Aktien und Bitcoin waren in den letzten Monaten ebenfalls korreliert

Seit März, also seit fast vier Monaten, bestand zwischen Aktien und Bitcoin eine relativ hohe Korrelation. Vor der Pandemie zeigte eine Korrelationstabelle von Skew zwischen Bitcoin und S&P 500, dass es keine eindeutige Korrelation gab.

Nachdem die Pandemie aufgetreten war und die Zentralbanken weltweit begannen, Liquidität laut Bitcoin Profit in die Märkte zu pumpen, begannen die meisten Vermögenswerte gleichzeitig zu steigen.

Einige Strategen führen den allgemeinen Anstieg des Risikovermögens auf die Schwächung des Dollars und die Inflation zurück. Ungeachtet dessen könnte die Korrelation zwischen Bitcoin und Aktien das Argument, dass der Krypto-Währungsmarkt zunehmend selektiv werden könnte, noch verstärken.

Mehrheit der BTH langfristig gehalten, mit nur 3,5 Millionen in Umlauf

Einem kürzlich erschienenen Bericht zufolge werden nur etwa 19 % des gesamten Angebots von Bitcoin weltweit aktiv gehandelt, was etwa 3,5 Millionen Bitcoin entspricht.
Einem kürzlich erschienenen Bericht zufolge werden nur etwa 19 % des gesamten Angebots von Bitcoin weltweit aktiv gehandelt, was etwa 3,5 Millionen Bitcoin entspricht.

Das Kryptoanalyse-Unternehmen Chainanalysis berichtete, dass allein in diesem Jahr etwa 18,6 Millionen Bitcoin abgebaut wurden. Allerdings werden 60 Prozent dieser Zahl von Unternehmen oder Personen kontrolliert, die nicht mehr als 25 Prozent ihrer Bitcoin-Menge abgegeben haben.

Mit dieser Enthüllung ist der prozentuale Anteil des Bitcoin-Umlaufs an der Zahl der weltweit verfügbaren Bitcoin Revolution relativ gering.

Aus dem Bericht ging auch hervor, dass etwa 20 Prozent des bestehenden Bitcoin-Angebots in den letzten Jahren ohne jegliche Bewegung an einer Adresse lag. Die 3,5 Millionen aller geförderten Bitcoins sind über den Börsenhandel im Umlauf.

Bitcoin wird wie digitales Gold behandelt

Dem Bericht von Chainanalysis zufolge stammen die meisten Bitcoins, die als Anlageinstrument gehalten werden, von denjenigen, die Bitcoin als eine Form von Bitcoin-Gold betrachten.

„Die Daten zeigen, dass die Mehrheit der Bitcoin von denjenigen gehalten wird, die Bitcoin als digitales Gold behandeln: ein Vermögenswert, der langfristig gehalten werden sollte“, so der Bericht.

Weiter hieß es in dem Bericht, dass Bitcoin, wenn es langfristig gehalten wird, als Liquiditätsquelle von entscheidender Bedeutung sein wird, da immer mehr Menschen mit der Münze handeln wollen. Die jüngste Halbierung von Bitcoin am 11. Mai hat zu einer Verknappung von Bitcoin geführt, was Investoren dazu veranlasst hat, Bitcoin langfristig zu halten.

Professionelle Händler verfügen über mehr Liquidität

Die Chainanalysis wiederholte, dass etwa 340.000 Personen aktiv mit Bitcoin handeln, wobei die Händler entweder Profis oder Händler sind.

Professionelle Händler machen nur 4 % der gesamten aktiven Bitcoin-Händler aus, während die Einzelhändler den restlichen Prozentsatz ausmachen. Aber die professionellen Händler verfügen über mehr Liquidität, und sie kontrollieren den Markt. Sie machen 85 Prozent des gesamten US-Dollar-Wertes der an Börsen gehandelten Bitcoin aus.

Mit dieser Hochburg auf dem Markt haben die professionellen Händler mehr Einfluss auf große Marktbewegungen, die den Preis von Bitcoin bestimmen. Eine dieser Marktbewegungen war während des Preisanstiegs vom 19. März in Nordamerika.

Wenige Bitcoins aufgrund langfristiger Positionen im Umlauf

Jede Woche werden Bitcoin im Wert von 14,4 Milliarden Dollar (etwa 1,6 Millionen BTC) über Börsen transferiert, aber ein großer Teil dieser Transfers wird von professionellen Händlern durchgeführt.

Es zeigt sich dann, dass, obwohl Einzelhändler den Markt zahlenmäßig dominieren, professionelle Händler die Hauptbeweger mit großen Stapeln von Bitcoin bei jeder Transaktion sind. Diese Transaktionen kommen nicht so häufig vor, weil die meisten professionellen Händler es vorziehen, Bitcoin langfristig zu halten. Infolgedessen bleiben nur einige wenige Mengen Bitcoin im Umlauf, wie der Bericht ergab.